Fachbereich Biologie

Das Fach Biologie wird in den Jahrgangsstufen 5,6,7 und 9 der Adolf-Reichwein-Schule unterrichtet. Den Schülern und Schülerinnen steht hierfür ein Fachraum zur Verfügung, sodass die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit haben, in vielerlei Hinsicht praxisorientiert zu arbeiten.

In den beiden Jahrgangsstufen der Förderstufe legt der Fachbereich viel Wert auf das Erleben der Biologie. Viele Experimente und Materialien fließen regelmäßig in den Unterricht mit ein, sodass die Inhalte anschaulich und gut verständlich den Kindern nahegebracht werden. Gleichzeitig werden anhand von Sachtexten, die für andere Fächer so wichtige „Fünf-Schritt-Lesemethode“ regelmäßig geübt und angewandt. Natürlich wird auch auf wissenschaftliches Dokumentieren von Versuchen Wert gelegt.

Das in diesem Alter so wichtige Thema „Sexualerziehung“ wird am Ende der Förderstufenzeit begonnen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Beziehung zum Fachlehrer eng und es ist eine Atmosphäre geschaffen, in der dieses Thema erfolgreich unterrichtet werden kann.

Inhaltlich wird auf das in diesem Alter bestehende große Interesse an Mensch, Tier und Umwelt eingegangen. Am Ende des Schuljahres werden die Jugendwaldspiele durchgeführt, bei denen die Schüler und Schülerinnen ihr Wissen unter Beweis stellen können.  Seit über 40 Jahren werden diese in Zusammenarbeit mit der „Schutzgemeinschaft Deutscher Wald“ durchgeführt.

Weitere außerschulische Aktivitäten sind ein Besuch im Frankfurter Zoo (Anpassung der Säugetiere an den Lebensraum) und im Stadtwaldhaus.

In der 7. Jahrgangstufe steht zunächst die Arbeit mit dem Mikroskop im Vordergrund. Die Schule ist so ausgestattet, dass jedem Schüler und Schülerin ein eigenes Mikroskop zur Verfügung steht. Fertigpräparate und Materialien, um eigene Präparate herzustellen, stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Langsam werden die Schüler und Schülerinnen so an das wissenschaftliche Arbeiten immer weiter herangeführt.

Die Durchführung der Unterrichtseinheit „Sinnesorgane“ ermöglicht wieder einen handlungsorientierten und schülerzentrierten Unterricht.  Viele Phänomene aus dem Alltag werden dabei verständlich.

Inhalt dieser Einheit ist u.a. der Besuch des Dialogmuseums in Frankfurt. Dort können die Schüler und Schülerinnen selbst erfahren, mit welchen Schwierigkeiten Blinde im täglichen Leben zu kämpfen haben.

Das Thema „Drogen“ schließt sich nun an. Ziel ist es hier u.a., die Schüler und Schülerinnen aufzuklären und mögliche Gefahren des Drogenkonsums aufzuzeigen. Die Inhalte des Unterrichts werden hierbei oftmals durch Referate (am PC, Power Point) von Schülern und Schülerinnen selbst vermittelt. Mit Hilfe dieser Unterrichtsform können erste Übungen für später bevorstehende Prüfungen (Projektprüfung, Präsentationsprüfung) gemacht werden.  

Ein Besuch des „Hof Fleckenbühl“ in Frankfurt wird zu diesem Thema durchgeführt und rundet das Thema ab.

Am Ende Schuljahres steht das Thema Evolution im Vordergrund.

In der Jahrgangsstufe 9 werden die Themen „Infektionskrankheiten, Vererbung (Genetik) und Sexualerziehung behandelt.

Der Besuch von Sexualpädagogen von Pro Familia unterstützt hierbei unsere Arbeit.

Die Biologielehrer und -lehrerinnen der Adolf-Reichwein- Schule versuchen stets auf das Interesse der Schüler und Schülerinnen an biologischen Vorgängen aus dem Alltag der Kinder einzugehen. Die Erfahrung zeigt, dass vielleicht gerade aus diesem Grund das Fach Biologie bei vielen Schülern und Schülerinnen an der Adolf-Reichwein-Schule so beliebt ist.