Projektprüfungen der Hauptschule

In Gruppen von bis zu vier Personen arbeiten die Schülerinnen und Schüler an einem selbst gewählten Thema, das möglichst einen praktischen Bezug haben soll.

Anders als die Realschulpräsentationen müssen die Projektprüfungen der Hauptschule nicht einem bestimmten Fach zugeordnet sein muss. Gemeinsam mit einer prüfenden und einer beratenden Lehrkraft durchlaufen sie eine Vorbereitungs-, eine Durchführungs- und eine Präsentationsphase.

Lief bei der Themenfindung und Vorbereitung noch alles nach Plan, schlug Corona dann aber in der Durchführungsphase, in der Schülerinnen und Schüler ihr Thema praktisch und theoretisch gemeinsam in der Schule aufbereiten, zu. Ein positiver Selbsttest, ein erkrankter Angehöriger und die damit verbundene Quarantäne machten aus einem eingeschworenen Team von vier plötzlich eine Partnerarbeit oder schlimmer noch, am Präsentationstag fällt ein Mitglied der Gruppe aus und kurzerhand müssen andere den Teil vertretungsweise übernehmen. 

Umso positiver überrascht war die Prüfungskommission, dass alle Prüfungen erfolgreich abgelegt werden konnten, teilweise sogar mit der Note „sehr gut“.

burger1Die Themenwahl war wie immer bunt und aus vielen Lebensbereichen abgeleitet und umfasste zum Beispiel „Graffiti“, „Wasserraketen“ oder „Fast Food“ – um nur einige zu nennen.

So wählte Tobias aus der 9Ha das Thema Wasserrakete, weil er die Physik dahinter interessant findet und immer einmal das Modell einer solchen Rakete selbst bauen wollte. Dabei kam er bei der Ausführung „bis auf ein paar kleine Dichtungsfehler“ gut zurecht. Auch seinem Teampartner Niklas, der nach der Schule eine Dachdeckerlehre absolvieren möchte, gefiel die Erarbeitungs- und Experimentierphase gut. Ein wenig Beschleunigung war lediglich am Ende gefragt, als „die Zeit knapp wurde“.  Ihre Klassenkameradin Tuana aus dem Team „Graffiti“ empfand die intensive Teamarbeit in der Durchführungsphase zwar als ungewohnt, aber spannend.

pizzatest1Präsentationstechnisch und insbesondere kulinarisch beeindruckend verlief die Prüfung mit dem Thema „Fast Food“ vom Arbeitskollektiv Iman, Mohamed und Rida aus der Klasse 9Hb, die kurzfristig auch den Part ihrer ausgefallenen Mitschülerin übernehmen mussten. So gar nicht „fast“ eher „slow“ waren ihre köstlichen selbstgemachten Burger, Chicken Filet Bites und die Pizza, die den Original Fast Food Gerichten nicht nur geschmacklich deutlich überlegen waren.

Graffiti1Allen Prüflingen, die Ihre Präsentation in der letzten Januar-Woche abhalten konnten, war die Erleichterung deutlich anzumerken. Sie konzentrieren sich nun auf das Finale, die schriftlichen Abschlussarbeiten im Mai 2022. Diejenigen, denen Corona ein Bein gestellt hatte, werden die Projektwoche an der Adolf-Reichwein-Schule ab dem 07. Februar nutzen, um ihre Themen zur Präsentationsreife zu bringen und vorzustellen -  diesmal hoffentlich ohne böse Corona-Überraschungen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.